Erstes Lehrgeld in Paraguay

Buenos días! Heute möchte ich ein paar Erkenntnisse aus den letzten Tagen mit Dir teilen. Und gleich vorab: Wir durften hier auch schon unser erstes Lehrgeld hier in Paraguay bezahlen.

Strassenverkehr

Der Strassenverkehr hier ist ja sehr, sehr spannend. Ich denke mir immer: wow, dass das alles so gut funktioniert, das ist sensationell. Die Menschen fahren hier intuitiv, das kann man nicht anders sagen. Es ist ein Gewirr, mit was viele Deutsche erst einmal eine Herausforderung haben, sich zurechtzufinden – mein Mann liebt es. Vom Verkehr her ist es fast ähnlich wie in Kambodscha oder in Vietnam, nur würden die dort immer auf der Hupe stehen. Hier nicht. Tranquilo! Ganz entspannt! Hier braucht man übrigens auch keinen Führerschein machen, sondern man kauft den Führerschein für 7€. Von daher ist es umso erstaunlicher, dass hier so wenig passiert. Man sieht wirklich ganz selten Unfälle. Man achtet einfach aufeinander.

Die ersten Erfahrungen darf man ja immer schon sehr schnell und bald machen und auch wir haben bereits unser erstes Lehrgeld hier in Paraguay bezahlen dürfen. Auf unserer erste Rundreise mit dem Auto hat uns die Polizei angehalten und wir haben überlegt: Waren wir jetzt zu schnell oder was war? Nein. Wir hatten das Licht nicht an! Auch bei Tag muss in Paraguay immer das Licht an sein – das hatten wir vergessen. Wir hatten es zwar gelesen, aber nicht drangedacht und das hat uns offiziell 350.000 Guarani gekostet. Das sind umgerechnet ca. 40-45 €. Christoph hatte nur 300 Guarani einstecken – war dann auch okay. Also das ist wirklich unglaublich. Die Moral aus der Geschichte: Du solltest eigentlich am besten immer zwei Geldbeutel dabei haben. Einen mit etwas weniger Geld für die Polizei und einen, in dem Du alles hast, was Du wirklich dabei haben möchtest.

Korruption und Verhandeln

Denn Korruption ist hier Gang und Gebe. Ohne Quittung bekommst Du alles einfach günstiger. Übrigens gilt das auch für Taxifahrten. Bitte unbedingt vorher nach dem Preis fragen. Verhandle vorher den Preis, denn sonst könntest Du eine Überraschung erleben. Das gleiche gilt auch für Möbel etc. Wenn Du etwas kaufen willst, dann mache vorher aus, was die Lieferung kostet. Normalerweise ist es kostenfrei dabei, wenn Du eine grössere Bestellung hast. Wenn Du aber vergisst, vorher zu besprechen – dann Pech gehabt. 

Die Menschen

Dass die Menschen unheimlich liebenswürdig und entgegenkommend sind, hatte ich ja bereits in anderen Blogbeiträgen erwähnt. Wir sprechen ja noch kaum spanisch, ein paar Brocken, und da sprechen sie sehr, sehr langsam mit uns und erklären es uns alles immer wieder und wieder. Auch unser Fahrer macht das immer so, Das ist sehr, sehr schön.

Armut und Reichtum

Die Schere zwischen Armut und Reichtum wird auch hier immer grösser. In den letzten fünf Jahren ist diesbezüglich unheimlich viel geschehen. Man muss allerdings sagen, dass das, was wir manchmal als Armut empfinden, viele Menschen hier ganz und gar nicht als Armut empfinden. Es ist ihr Leben und sie fühlen sich wohl so.

Ich glaube ja, Reichtum ist nicht etwas , was nur vom Geld abhängt, sondern vor allem davon wie reich ich mich fühle. Wie nehme ich das wahr? Wie reich beschenkt sehe ich mich? Und da gibt es einfach andere Empfindungen und Ansprüche. Wir persönlich leben z.B. sehr gerne in einem schönen und modernen Haus. Für die Paraguayaner ist das Haus nicht wichitg, da man sowieso viel draussen ist. In der Hängematte, miteinader etwas trinken, gemeinsam mit der ganzen Familie draussen grillen – da gibt es andere Schwerpunkte.

Und deswegen glaube ich, dass es oftmals eine Bewertung ist, die wir vornehmen und dass es die Menschen gar nicht so sehen, wie wir es empfinden.

Gesundheitssystem

Wenn hier jemand krank ist, dann kommt er direkt ins Krankenhaus und wird dort kostenfrei behandelt, allerdings nur auf dem untersten Niveau – also nur das Allernötigste. Essen und Bettzeug müssen die Angehörigen bringen, die Medikamente muss man auch selbst kaufen. Wenn man hier mehr möchte, dann gibt es die Möglichkeit – in zwei unterschiedlichen Stufen – sich so zu versichern, dass man in ein wirklich sehr gutes und privates Krankenhaus kommt.

Wenn Du auch Infos dazu hast, auch bereits erstes Lehrgeld in Paraguay bezahlen musstest oder gerne mehr wissen möchtest, dann schreibe es gerne in die Kommentare. Du kannst Dir auch gerne mein zugehöriges YouTube-Video anschauen und auch gerne meinen Kanal abonnieren oder liken – darüber würde ich mich sehr freuen.

So viel heute als kurze Impression aus Paraguay. Ich wünsche Dir einen wundervollen Tag und sende Dir ganz liebe Grüsse,

Deine Amata

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.