Anke Pauli

Anke Pauli zu Gast bei Amata Bayerl

Finanzen machen Spaß

Schon als Jugendliche war Anke immer recht sparsam, doch Finanzen war trotzdem nie ein wirklich präsentes Thema für sie. Von ihrem Gehalt sparte sie immer auf das Tagesgeldkonto. 2018 nahm sich Anke eine berufliche Auszeit und ging für 3 Jahre nach Taiwan, wo sie Chinesisch gelernt hat. Von da an hat sie sich mehr mit Finanzen beschäftigt: angefangen mit einem Monatsbudget für ihre Ausgaben, dann Thema Altersvorsorge - da sie zu der Zeit nicht mehr in die RV gezahlt hat. Sie suchte nach Alternativen zum Tagesgeldkonto. In ETFs und Aktien investiert Anke seit 2017. Im eigenen Umfeld gab es niemanden, der oder die sich mit seinem Geld beschäftigt hat, an der Börse schon gar nicht, unter Frauen noch viel weniger. Nach einem kurzen Umweg über eine erste Onlineplattform guanshe, stand 2019 die Gründung der Finanzcommunity www.geldfreundinnen.de an. In 2021 kam es zur Gründung des Finanzbildungsportals www.finanztheke.de mit praktischen Leitfäden in Form von Onlinekursen zu Finanzen, Investieren und mehr für Praxiswissen.


AMATA´s Podcast

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von play.libsyn.com zu laden.

Inhalt laden


Oder lieber "Sehen & Hören"?

Anke im Video Podcast

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Für alle, die lieber lesen ...

Finanzen machen Spaß

Was ist Dein Pitch?

Ich biete praktisches Finanzwissen an - von mir und anderen Expert:innen - damit sich wirklich jede und jeder ganz einfach Wissen dazu aufbauen und selbst loslegen kann. Denn vieles können wir alleine anpacken und umsetzen - wenn wir wissen wie - und benötigen dafür keine Beratung, die uns am Ende u.U. viel Geld kosten kann. Ich habe selbst festgestellt, dass Finanzen wirklich Spaß machen können! Meine Begeisterung für dieses Thema möchte ich sehr gerne an andere weitergeben und sie motivieren, selbst ihre Finanzen in die Hand zu nehmen.

Welche 3 praktischen Tipps hast Du aus Deiner Praxis?

1) Viele haben Angst oder Vorurteile in Bezug auf die Börse >>> Angst kommt meist von Unwissenheit: Deshalb sollte man sich einfach mal mit dem Thema beschäftigen, mit dem Medium seiner Wahl (z.B. über Podcasts, Videos, Bücher, Onlinekurse ...)

2) Auch wenn ich keine 20 mehr bin, sondern über 40 oder älter, kann ich mich noch um mein Geld kümmern und etwas für meine Altersvorsorge tun - lieber spät als gar nie!

3) Nicht einfach blind der Herde folgen oder einen „guten Tipp“ eines Bekannten/einer Bekannten, Freunde, social media etc. einfach nachmachen. Was für andere geeignet sein mag, muss nicht unbedingt für einen selbst passen. Deshalb besser selbst schlaumachen, um dann eigenständig Entscheidungen treffen zu können.

Welche Verbindung hast Du zu 'erfüllt & frei' und womit und wie verdienst Du Dein Geld?

Ich meine, wir sind uns bereits 2018 einmal „über den Weg“ gelaufen, als ich noch ganz am Anfang stand. Da war ich mit meinem ersten Frauennetzwerk "guanshe" aktiv, noch vor den geldfreundinnen und finanztheke.

Ich verkaufe in erster Linie praktische Onlinekurse, biete aber auf Anfrage immer mal wieder auch Vorträge zu den Basics der Geldanlage an. Ich denke, ich bin sehr authentisch und unterstütze auch andere, ohne mich bzw. meine Dienstleistung gleich aufzudrängen. Der Verkauf steht nicht im Vordergrund, wenn ich mich mit anderen austausche, sondern erfolgt dann, weil sie überzeugt sind. Erst neulich schrieb mir wieder eine Followerin auf Instagram, dass sie nie damit gerechnet hätte, sich mit einer Influencerin so auszutauschen, ohne dass ich ihre Antwort als Hebel für ein Verkaufsgespräch nutze. Der Nutzen für meine Kunden: sie bekommen wirklich praktisches Finanzwissen an die Hand, mit dem sie selbst loslegen können.

Wie wichtig ist für Dich Geld? / Macht Geld glücklich?

Nur Geld alleine macht natürlich nicht glücklich (Gesundheit z.B. ist natürlich extrem wichtig), aber wenn ich ausreichend Geld zur Verfügung habe, habe ich viel mehr Möglichkeiten, mein Leben nach meinen Wünschen zu gestalten. Es bietet mir Freiheit und gibt mir Sicherheit. Ob Geld den Charakter verändert: Ich glaube, verändern vielleicht nicht unbedingt, aber vielleicht verstärken. Wenn jemand z.B. plötzlich zu viel Geld kommt (Bsp. Lottogewinn), würde die Person, die an sich schon immer recht geizig war, sich sicherlich auch mit viel Geld gegenüber anderen so verhalten im Gegensatz zu jemanden, der/die generell an andere denkt und das dann sicherlich auch noch tun würde, wenn sie/er plötzlich viel Geld erhalten würde.

Welchen Tipp hast Du für diejenigen, die ihr Einkommen erhöhen bzw. verdoppeln wollen?

Ganz allgemein bzgl. erhöhen: nicht selten liegen die Möglichkeiten ganz nahe. Wer sich z.B. für sich selbst in ein Thema eingefuchst hat und dazu dann von Freunden etc. nach Ratschlägen gefragt wird, kann daraus ja z.B. ein Business machen und es als Dienstleistung anbieten ggfs. als zweites Standbein und Einkommen. Immer offen sein und Ausschau nach für einen passenden Möglichkeiten halten.

Was war Dein schlimmster Moment, Deine größte Herausforderung als Unternehmerin? Und wie bist Du damit umgegangen?

Einen wirklich schlimmen Moment gab es bisher noch nicht. Eine kleine Hürde ganz am Anfang: Als ich das Portal geldfreundinnen gegründet habe, sollte die Marke eigentlich anders heißen. Da stellte sich heraus, dass ein Unternehmen nur ein paar Tage vor mir ausgerechnet genau diesen Markennamen eingereicht hatte und somit schneller war als ich. Das war schon ein Schlag und eine große Enttäuschung. Dem Namen hinterhertrauern und sich lange damit aufhalten, hätte ja zu nichts geführt, also musste ein neuer Name her und mit geldfreundinnen konnte ich mich dann sehr gut anfreunden. Es ist wichtig, lösungsorientiert zu denken anstatt problemorientiert.

Wie hast Du es geschafft, Deine Leidenschaft zu finden?

Nachdem ich 2016 angefangen habe, mich bzgl. meiner Altersvorsorge mit dem Investieren zu beschäftigen, habe ich festgestellt, dass mir das Spaß macht. Zudem macht es mir Freude, mich dazu mit anderen auszutauschen und mein Wissen weiterzugeben. Es hat sich also ganz automatisch ergeben, dass ich dann genau in diesem Bereich auch beruflich etwas machen möchte.

Welche Werte sind Dir wichtig?

Ehrlichkeit & Transparenz, Authentizität, Zuverlässigkeit. Freundlichkeit gegenüber unseren Mitmenschen. Oft reicht schon ein Lächeln aus, das sehr wertschätzend sein kann. Zu Transparenz: Gerade im Bereich Finanzen gibt es leider recht viele "schwarze Schafe". Es gibt immer mal wieder Personen, die z.B. bei Instagram, FB... einen tollen Account haben und vorgeben, unabhängig zu sein, doch wenn man sich mal die Mühe macht, etwas genauer zu suchen, stellt man fest, dass sie für Finanzdienstleister tätig sind und deren Provisionsprodukte vertreiben. Also alles andere als “unabhängig“.

Wie triffst Du Entscheidungen?

Ich versuche natürlich die Vor- und Nachteile vorher abzuwägen, bevor ich eine größere Entscheidung treffe. Und sollte es sich herausstellen, dass die Entscheidung doch nicht richtig war, dann versuche ich, es beim nächsten Mal besser zu machen, anstatt mich weiter lange mit der falschen Entscheidung aufzuhalten. Es gilt, lösungsorientiert an eine Sache bzw. Problem heranzugehen anstatt problemorientiert. Generell habe ich es mir auch im Alltag angewöhnt, Entscheidungen schnell zu treffen. Früher habe ich auch bei Kleinigkeiten gefühlt ewig gebraucht, bis ich mich entschieden habe.

Wie bekommst Du Deinen „inneren Schweinehund“ in den Griff?

Wenn ich mal an einer Aufgabe sitze und so gar nicht weiter komme oder keine richtige Lust darauf habe und es die Zeit erlaubt, dann lasse ich sie einen oder einen halben Tag ruhen und arbeite an einer anderen Aufgabe. Zu tun gibt es ja fast immer etwas. Wenn ich mich dann am nächsten Tag dran setze, mit neuer Energie, läuft es meist besser! Generell versuchen mein Mann und ich auch einmal am Tag rauszugehen, was dem Kopf und dem Körper guttut. Und im Jahr auch immer mal wieder Tapetenwechsel und von einem anderen Ort aus zu arbeiten, wo es warm ist. Gerade in der trüben und kalten Jahreszeit bleibe ich somit motiviert und tanke neue Energie.

Was hat Dich ursprünglich davon zurückgehalten, Unternehmer zu werden?

In meiner Familie ist/war niemand selbstständig, alleine deshalb war es für mich ein Riesenschritt. Ich hätte das früher auch nie für möglich gehalten. Alleine wie das als Unternehmerin mit den Steuern funktioniert, hätte mir da Bauchschmerzen bereitet.

Erfolg bedeutet für Dich …

Anerkennung und Wertschätzung und die tollen Feedbacks von Kunden und aus meinem Netzwerk. Erfolg drückt sich meiner Meinung nach nicht nur in Zahlen aus.

Was sind Deine 3 Stärken?

Sehr strukturiert und stets zuverlässig zu sein und fast immer gut gelaunt & freundlich zu sein.

Eine Schwäche?

Ich war und bin teilweise immer noch eher zurückhaltend und gehöre nicht unbedingt zu denjenigen, die sich immer in den Vordergrund stellen bzw. die als erste schreien, hier bin ich!

Gibt es ein Lebensmotto, ein Lieblings-Zitat, das Dich begleitet?

Zitat aus dem Buch "Think and grow rich" von Napoleon Hill: A quitter never wins and a winner never quits. Man muss schon an etwas dranbleiben und darf nicht gleich wieder aufgeben.

Was war der beste Rat, den Du bekommen hast?

Unterschätze Dich nicht und Du kannst viel mehr als Du denkst. Ein Rat, den ich mir selbst gegeben habe.

Welche Internet-Ressource hat für Dich persönlich einen hohen Mehrwert und warum?

Da nutze ich unterschiedliche Seiten. Allgemein LinkedIn für neue interessante Business-Kontakte, Instagram für den Austausch mit der Community Canva - unerlässlich für die Erstellung von Beiträgen auf social media.

Was ist Deine beste Buchempfehlung?

Es gibt so viele gute Bücher! Die Klassiker Think and grow rich von Napoleon Hill, Wie man Freunde gewinnt von Dale Carnegie, Über Geld nachdenken von Nikolaus Braun

Stell Dir vor, Du kommst auf eine einsame Insel und kannst nur 3 Dinge mitnehmen, welche wären das?

Auf jeden Fall meinen Mann 🙂 Sonst vielleicht noch einen Stift und ein dickes Heft, um Ideen und mehr aufzuschreiben. Es würde mir aber tatsächlich sehr schwer fallen, das Handy nicht mitzunehmen....

Welchen „letzten Tipp“ kannst Du uns mit auf den Weg geben?

Keine Angst vor Finanzen liebe Damen! Fangt an, euch um euer Geld zu kümmern, Vorsorge zu treffen und ihr werdet sehen, das fühlt sich nicht nur richtig gut an, sondern kann sogar auch noch Spaß machen!

Ich freue mich, wenn Du mir ein Feedback hier im Blog oder auf Facebook hinterlässt.

Deine Amata

Podcast-Backoffice-Bearbeitung: Nadja Mondy



# LebenInFülle

Zieh' dir "Leben in Fülle" - Amatas Newsletter - in dein Postfach.

Trag dich ein, und lass dich begeistern.

Möchtest Du auch online Dein Einkommen steigern und
Dir ein erfülltes und finanziell freies Leben aufbauen?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.