Amata in aller Welt - Tagebuch einer Weltreise

6 Monate Paraguay – Rückblick und Ausblick

Heute mal zu zweit. Das kommt relativ selten vor. Aber  die Idee zu Paraguay kam von meinem Schatz. 

Wie kamen wir auf die Idee mit Paraguay? 

Wir hatten 2019 schon das Glück Latein Amerika ein bisschen antesten zu können mit Costa Rica, Panama, Kolumbien, Ecuador. Der Plan wäre gewesen, dort einfach als schneise weiter über Peru, Bolivien, Paraguay, Brasilien, Uruguay und von dort aus wieder zurück. Und dann hat es sich eben anders ergeben. In Ecuador haben wir wieder umgedreht, sind mal kurz Heim geflogen und danach, als wir wieder zurückkamen, nach Mexiko. Paraguay fehlte also auf der Liste und jetzt gibt es ja auchen anderen Grund, von dem ihr sicherlich schon erfahren habt, mit der Sedula, die man hier beantragen kann, die sehr attraktiv ist um eine Daueraufenthaltsgenehmigung haben zu können, hier leben zu dürfen aber eben nicht leben zu müssen und das ermöglicht uns, wenn man dann wieder mit weniger einschränkungen Reisen darf. Das weltreise Tagebuch auch vielleicht auch wieder mit anderen Impressionen zu füllen. 

Ja und ich habe ganz klar gesagt, Paraguay nur für die Sedula, denn ich wollte unbedingt weiter nach Costa Rica, denn da waren wir ja schon mal und da hat es mir so gut gefallen. Und ich hatte ja immer in den ganzen Jahren der Weltreise den Blick auf das Meer und die weite, das war so das was ich an sich wollte. Und ja was soll ich sagen, wir sind hier angekommen in paraguay und mein erster eindruck war, “da bleibe ich nicht”. 

Übrigens meine Empfehlung, wenn du nach Paraguay kommst, such dir ein schönes Hotel mit Pool.

Dann hast du schonmal einen anderen start. Wir haben uns ein Apartment gebucht für ca. 3 Monate, als übergangs Apartment zu einem günstigen Preis. um herauszufinden, wo zieht es uns hin, welche Art von Wohnen soll jetzt alles auf der Agenda auftauchen und ein bisschen haben wir ja schon schnuppern dürfen. Und dann wars halt so, dass wir natürlich in den ersten Tage gleich in die Altstadt gefahren sind und die fahrt dahin, wir waren ansich in einem Großraum Assinson und wir sind eine Std gefahren und die ganze strecke war schon kräußlich. Die Altstadt selber hat mich jetzt absolut nicht überzeugt, denn wir haben schon ganz andere wunderschöne Alte Städte gesehen in Kolumbien, in Mexiko, in Costa Rica. Also ich war schlicht gesagt erstmal enttäuscht. Und dann sind wir aber losgefahren und haben erstmal eine Runde gedreht und haben schon gleich in der nähe von Car Coupe ein Häuschen entdeckt, was uns spontan begeistert hat. 

Ja, wir haben dann das Haus gemietet das wirklich ein Traum war, wunderschöne große Terrasse, rundherum Bäume ein Bach dabei, viele Mango und Litschie bäume, allerdings 4 ½ km erd Weg von der Straße weg, bei Regen war das schon herausfordernd. Und auch für mein Business etwas herausfordernd haben wir festgestellt. 

Und das war dann der Punkt, dass wir gesagt haben “okay, das ist es noch nicht” und wir haben jetzt erstmal, uns hier in der Stadt Assinson eingemietet. Es ist eine wirklich sehr sehr grüne Stadt. Wir haben es sehr nahe zu den Restaurants, zu den Cafes und genießen es derzeit wirklich in der Stadt zu sein. Es hat uns selber überrascht, dass es uns so gut gefällt. 

Christoph: Den Eindruck hat man natürlich nicht, wenn man diese großen Zufahrtsstraßen rein raus fährt, mit viel Stau, mit Lärm und chaotischen Verkehrsverhältnissen. Man muss einfach ein bisschen zwei ecken hinten rum und dann siehst du hier rechts und links von den Straßen Bäume, alte Häuser wo die Gärten und die Bäume sicher schon seit 50, 100 Jahren oder noch länger wachsen und es ist ruhig und Grün. 

Es ist eine kleine Liebe auf den zweiten Blick, weil auf den ersten war es das erstmal nicht. 

Ja wir haben uns tatsächlich verliebt in dieses Land und haben beschlossen, wir bleiben noch länger da. Wie lange wissen wir nicht. Die nächsten Monate, Jahre das wird sich zeigen. Unser Wunsch ist es tatsächlich eine Homebase zu haben, wo wir wirklich sein können und wo wir dann irgendwann wieder einfach ein paar mal im Jahr reisen. 

Übrigens, die Sedula, da ist es wirklich sinnvoll sich jemanden zu suchen, der einen da begleitet. 

Paraguay ist ja ein macho Land an sich. 

Was gefällt Dir denn an Paraguay mein Schatz? 

Christoph: Es gibt natürlich hier auf 7 oder 8 Millionen Einwohner 14 oder 15 Millionen Rindviecher. Wer Fleisch mag, wer gutes Rindfleisch mag, wird sich hier absolut wohlfühlen, weil Steakhäuser mit wunderbarem Fleisch gibt es in hülle und fülle. Ob klein, ob mittel, ob ganz groß, ob Touristisch, ob einfach an der Straße, du hast nicht nur beim Rindfleisch so gute Qualität, du spürst es auch bei Schweinefleisch, du spürst es beim Huhn, die Qualität vom Fleisch ist exzellent, wenn wir es mit dem vergleichen, wie wir es von Deutschland in Erinnerung haben. Und das ist schon ein ganz gutes Argument für mich. 

Also du merkst, Genießer pur in jeder hinsicht. Also, dass Essen ist das eine. Was ist es denn sonst noch, was dir an Paraguay gefällt? 

Auf den ersten Blick, den wir auf Paraguay hatten, mit der ersten Rundreise, ist es einfach ein wunderbar grünes Land. Es ist nicht unbedingt spektakulär von den großen Attraktionen, aber es ist grün, es ist ruhig und was und ungemein fasziniert ist, dass du so viele Wohnformen raussuchen kannst, das ist man aus Deutschland gar nicht so auf dem Schirn. Leider kann man keine Fotos machen, von diesen wirklichen Traumhäusern teilweise hier in der Stadt uns auch auf dem Land. 

Übrigens, das durchschnittsalter ist hier sehr jung, 27 Jahre heißt es und die Menschen sind hier sehr auf Familie ausgerichtet, so wie es früher bei uns ja auch war. Es gibt hier keine Sozialversicherung, wie wir das kennen. Die Familie ist die soziale Versicherung, wenn man so möchte. 

Wie ist das hier mit der Krankenversicherung? 

Christoph: Für Menschen, die Angestellt sind gibt es eine Pflichtversicherung, wie wir es aus Deutschland kennen, über das gesetzliche Kassensystem. Natürlich darf derjenige, der etwas mehr Geld mitbringt gerne eine Zusatzversicherung abschließen, wie man das auch kennt oder sich rein Privat Versichern und hat damit Zugang zur Spitzenmedizin, die es in den großen Städten gibt, mit modernsten Kliniken. 

Das einfachste, das erstaunt und immer wieder zu hören, die Krankenhausversorgung ist kostenfrei für jedermann, egal ob versichert oder nicht versichert, wenn du was hättest, eine Not-OP oder sowas, dann kommst du immer ins Krankenhaus und wirst operiert. Aber deine Familie muss mit und in die Apotheke rennen, dir die Pflaster holen, die Bettwäsche bringen, dir das Essen bringen etc. Also es ist wirklich nur eine medizinische Versorgung und keine Rundumversorgung, wie wir das kennen. 

Es macht also sinn sich als Ausländer hier anders zu Versichern, so dass man für den Ernstfall einfach abgesichert ist und das kosten hier ca. ein fünftel von dem, was man aus Deutschland gewohnt ist. 

Ja du siehst, wir haben uns natürlich auch mit diesen Themen beschäftigt in dem letzten halben Jahr, weil für uns wie gesagt einfach klar war, dass wir länger bleiben. Wir suchen uns eine Homebase, wir werden ziemlich sicher auf dem Land leben, auch wenn wir im Moment das Stadtleben sehr sehr genießen und einfach das nutzen, hier viele Kontakte zu machen, viele Menschen kennen zu lernen. Ob das einheimische sind oder Deutsche, Österreicher oder Schweizer, denn im Moment kommen sehr sehr viele Menschen hierher. Ich kann nur sagen, die die wir treffen sind alles sehr offene, aufgeschlossene Menschen und auch die Paraguayer sind sehr sehr freundlich und aufgeschlossen. Ich fühle mich hier einfach nur wohl. 

Für alle, die noch nicht da sind gibt es viele Informationen im Vorfeld. Wenn man in Telegram nach Paraguay Gruppen schaut, da gibt es wirklich jede menge, wo man erste Infos bekommen kann. 

Man muss natürlich wissen, die Menschen hier verdienen extrem wenig. Also der gesetzliche Mindestlohn, und der betrifft wirklich viele viele Menschen, liegt gerade bei ca. zweieinhalb Millionen Guarani, was umgerechnet vielleicht 300 Euro sind. Für den Paraguayer mit seinen Ansprüchen mag das zum Leben reichen, manchen haben auch einen Zweit- oder Drittjob. 

Für uns sind dadurch die Preise natürlich sehr angenehm, weil das meiste die hälfte oder sogar nur ein drittel. 

Also schau auch wirklich, was deine Finanzen betrifft, wenn du überlegst hierher zu kommen. Wie schaut es aus, von was möchtest du zukünftig leben, welches Einkommen kannst du, willst du, generieren. Es gibt heute zum Glück so viele Möglichkeiten, wenn du dazu fragen hast, dann lass uns gerne miteinander sprechen, denn das gilt es individuell zu lösen, je nachdem, was zu Dir passt, aber Möglichkeiten gibt es hier sehr sehr viele. 

Du brauchst auf jeden fall ein externes Einkommen, das von außerhalb in Euro oder Dollar kommt, um hier sehr gut leben zu können. 

Wenn Du damit liebäugelst deinen alten Beruf als Handwerker weiter auszuüben, geht das und auch sehr erfolgreich bei manchen Menschen, aber niemals in der Anstellung, ihr müsst euch Selbstständig machen und ihr werdet sehr sehr gut gesucht und weiterempfohlen wenn ihr gute Arbeit macht, wie man es aus Deutschland von einem Handwerker kennt. Das wird hier von den Einheimischen auch sehr geschätzt und es gibt, nicht viele aber sehr reiche Paraguayer die sich alles mögliche an Luxus leisten und da sind ausländische Handwerker sehr beliebt. 

Noch was zum Klima

Also wenn ihr bisher zwei Wochen in den Sommerurlaub gefahren seid, dass ist jedes gute Wetter, jeder Sonnentag sehr willkommen und auch Temperaturen über 40 Grad nimmt man gerne hin. Aber es ist nicht jedermanns Sache, wenn man e dann fast jeden Tag hat. Deswegen solltet ihr Paraguay nach Möglichkeit mal zu unterschiedlichen Jahreszeiten besuchen. 

Als wir hier im August ankamen war hier, durch die Südhalbkugel, Winter und Paraguay hat uns mit 37-38 Grad plus empfangen. Es gab dann 2 Wochen später auch mal Regen und etwas kühlere Temperaturen, aber das ist schon eine Umstellung. Wenn die Wohnsituation dann noch so ist, dass du vielleicht nur eine Klimaanlage hast und keinen Ventilator oder keine Fenster, mit denen man Durchzug machen kann, dann tu ich mich schwer. Diese dauernde Wärme ist schon eine Herausforderung für manche, die das nicht kennen. 

Wenn es Regnet gibt es hier natürlich so richtig tropische Stürme, tropischen Regen und wir haben es auch mach so richtig erlebt, wo alles überflutet war, das ist etwas, das immer wieder mal vorkommt, auf sowas darf man sich auch mal einrichten. Insbesondere, wenn man mit dem Fahrrad oder dem Auto unterwegs ist, denn außer den Rutas, die natürlich sehr gut ausgebaut sind, sind viele Straßen mit großen Schlaglöchern, mit Herausforderungen die dann vor allem wenn es dunkel ist oder regnet durchaus nicht ungefährlich sind. Und die Motorradfahrer, die es hier zuhauf gibt haben seltenst ein Licht an, du siehst sie kaum und wenn dann noch die Kuh und der Hund auf der Straße läuft, weil hier rennt alles rum, neben den Straßen, auf den Erd Straßen sowieso, die Hühner oder mal auch ein Schweinchen oder sonst was, du musst einfach aufpassen und langsam fahren ist generell empfehlenswert, weil die Straßenverhältnisse sind komplett anders. Aus so einer Erdstraße nur ein bisschen regen, schon drehst du dich rundherum und hast keine Chance mehr, wenn du einmal abgerutscht bist, dann brauchst du einen Bauern, der dich mit der Kurbel wieder rauszieht. 

Whatsapp in Paraguay 

Hier in Paraguay wird fast alles per Whatsapp gemacht. Die Menschen oder die Unternehmen, die Firmen, auch die großen haben keine Homepage, die sind auf Facebook und nutzen Whatsapp. Du kannst ein Bett über Whatsapp bestellen und es wird geliefert. Selbst sämtliche Verträge und Versicherungen werden über Whatsapp abgewickelt. 

Insgesamt haben wir sehr viele Einblicke in diesem halben Jahr sammeln können und dürfen. Wir können sagen, es ist wirklich ein Liebens- und Lebenswertes Land und wir freuen uns die nächsten Monate und womöglich Jahre hier zu sein. 

Wir werden euch auf dem Laufenden halten, ich mache ja immer so Paraguay Talks mit Menschen, die schon lange hier wohnen oder seit kurzem erst, mit Einheimischen und Auswanderern. 

Zum Schluss bleibt uns nichts anderes als zu sagen, Erlaube Dir deine Träume zu realisieren und zu verwirklichen. Leb wirklich dein Leben, es ist so kurz und ich glaube es ist wichtig, dass wir und Entscheiden das zu leben was uns wichtig ist. Es ist viel mehr möglich, als wir uns vielleicht erstmal vorstellen können.

Von daher einen traumhaft schönen Tag, euch glückliches, erfülltes und freies Leben. 

Liebe Grüße Christoph und Amata

Das Video zum Beitrag könnt Ihr euch hier anschauen: https://www.youtube.com/watch?v=aPEVxIa7o4c

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.