Wie Du bekommst, was Du möchtest

Ein Thema, das den ein oder anderen doch sehr interessiert, das so wichtig ist und an sich so einfach in vielen Dingen. Vieles wirst Du schon kennen, was ich dir heute erzähle. Besonders, wenn du mir schon lange folgst, habe ich immer wieder den einen oder anderen Aspekt erwähnt. Heute möchte ich es in der Gesamtheit mal zusammenfassen und mit Dir die Dinge anschauen, die dazu führen, dass du das bekommst, was du möchtest.

Denn das Allererste ist, dass es wichtig für dich ist, dich gut zu fühlen, im vollen Vertrauen zu sein, im Glauben zu sein, dass du wirklich bekommst, was du möchtest. Der Glaube ist das Wichtige, nicht die Formulierung im Kopf allein. Mit jedem
Gedanken sendet zwar das Hirn eine Frequenz aus, das ist richtig und wichtig zu wissen und dennoch, wenn diese Frequenz, wenn dieser Gedanke mit viel Emotion verbunden ist, dann steht eine ganz andere Kraft dahinter. Je häufiger wir es denken, also die Menge erhöhen und uns, dauerhaft mehr oder weniger gut fühlen, dann ziehen wir genau das ins Leben, was wir haben wollen.

Das Zweite, was es dazu braucht, ist, dich wirklich dafür zu begeistern. In diesem Gefühl zu sein, in dieser Gewissheit, in dieser kompletten Erwartungshaltung.
Vielleicht kannst Du Dich erinnern, dass Du Dir mal was zu Weihnachten gewünscht hast und Dir ganz sicher warst, Du bekommst es. Und es war ein Herzenswunsch von Dir, kannst Du Dich an dieses Gefühl erinnern, an diese Vorfreude, an dieses unglaubliche Gefühl in Dir in der Sicherheit, dass Du genau das bekommst. Und genau darum geht es auch, wenn wir uns das Thema anschauen wollen, wie Du das bekommst, was Du möchtest.

Es ist hilfreich ohne Zeitlimits zu machen, also anders wie bei Zielformulierung, wo man sehr oft von Zeitlimit redet. Wenn es wirklich um Herzenswünsche geht, dann geht es vor allem darum, Dich gut zu fühlen und Dich für das, was Du möchtest zu begeistern.
Und was braucht es dazu? Was kannst Du denn tun, damit Du Dich gut fühlst? Und das kennst Du im Grunde schon. Trotzdem mag ich mit Dir heute die Punkte nochmal durch gehen, weil ich glaube, wir können es nicht oft genug hören und dann geht es ja vor allem ums Umsetzen, die Wiederholung macht den Meister, heißt es ja auch so schön.
Das erste ist, dass unser Körper ein dichtiges Element ist. Und unser Körper braucht gute Nahrung. Im Grunde kannst Du alles essen. Wichtig ist nur, dass es so nah wie möglich an der Natur ist. Nicht genmanipuliert, nicht mordsverarbeitet.
So gut wie möglich. Und Gemüse zum Beispiel ist gut. Noch besser ist frisches Gemüse.
Das gleiche gilt auch fürs Obst. Wenn Du zum Beispiel einen Apfel hast, der ist lebendig, ein Lebensmittel. Wenn Du einen Apfelkuchen hast, der schmeckt gut, aber wenn Du einem Apfel und den in den Boden gibst, dann kann ein Apfelbaum wachsen. Bei einem Apfelkuchen wächst da nichts mehr. Also, so gut wie möglich, besser ist es ganz frisch. Biologisch gehalten, ohne Wachstumshormone, ohne künstliche Süßstoffe, von denen halte dich am besten von industriellen verarbeiteten Lebensmittel fern, führe Deinem Körper wirkliche Lebensmittel zu, gute Nahrung, weil die Dich gut fühlen lässt.

Das Zweite ist, ganz viele Menschen haben Nährstoffmangel.
Und wenn Dein Körper allerdings alle Nährstoffe hat, die er braucht, dann fühlt es sich besser. Deswegen kann es manchmal unterstützend sein, wirklich konzentrierte Nahrung oder Nahrungsergänzung zu sich zu nehmen. Wir haben heute nicht mehr das in unserem Obst und Gemüse, wie das vor 20, 30 Jahren noch war. Wir bräuchten heute viel, viel mehr von all dem. Es gibt viele Studien dazu und deswegen macht es durchaus Sinn mit Vitaminen und Mineralstoffen den Körper zu unterstützen, so wie sie von der Natur vorgesehen sind.
Nicht irgendetwas chemisch, synthetisch hergestelltes, sondern immer so natürlich wie möglich.

Der dritte Punkt ist, Giftstoffe zu meiden. Giftstoffe in verschiedensten Formen, Medikamente so gut es geht meiden. Beim Wasser haben wir haben manchmal fluoriertes Wasser, verschiedene Zusätze, all das schwächt den Körper. Übrigens selbst Aspirin schwächt deine Schwingung, deine Frequenz. Da ist es gut, den Körper immer wieder zu reinigen, ob jetzt eine Darmreinigung, eine Leberreinigung, eine Candida-Reinigung, da gibt es zum Glück Reinigungsmöglichkeiten, so natürlich wie möglich. Beim Auto macht man das selbstverständlich, jeder Mensch, der ein Auto besitzt, schaut immer wieder, dass das Auto gut erhalten bleibt, beim Kundendienst ist, dass es einen Ölwechsel gibt und das Gleiche braucht man sozusagen auch für unseren Körper. Wenn wir dem Körper helfen, ihn von Giftstoffen zu reinigen, dann ist es einfach sehr effektiv, um unsere Energie zu erhalten und durchaus auch zu erhöhen.


Der vierte Punkt sind elektromagnetische Frequenzen, denn auch die beeinflussen unsere Schwingung. Wir sind umgeben von Frequenzen. 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche. Die ganzen schnurlosen Geräte, Handy, wir können das nicht elementieren, aber wir können es neutralisieren. Wir können durchaus hier auch unterstützen, dass diese Strahlung, diese elektromagnetischen Frequenzen, neutralisiert werden.


Den fünften Punkt kennst Du auch schon gut, körperliche Bewegung. Das heißt nicht unbedingt Sport, aber Bewegung. Das ist etwas, was Deinem Körper gut tut und damit Dich gut fühlen lässt. Ein Spaziergang zu machen, draußen, diese Strahlung der Sonne ausgesetzt zu sein, diese Grünkraft zu erleben, zu erspüren, wahrzunehmen.
Luft, Sauerstoff, all das ist wichtig, nicht nur für unser Immunsystem, sondern für die gesamte Schwingung im Körper. Übrigens auch Trampolin, Rebounding nennt man das oft. Ich hatte das Trampolin auf der Weltreise sogar dabei, wenn wir mit dem Auto unterwegs waren. Als wir die neun Monate in Italien oder auf Sizilien waren, hatten wir das Trampolin dabei. Denn zehn Minuten Trampolin ist wie eine halbe Stunde Nordic Walking. Es treibt die Giftstoffe aus dem Körper und das setzt Endorphine frei.


Nummer 6 ist Bücher lesen.

Erfolgreiche Menschen, Führungspersönlichkeiten lesen immer. Meine Empfehlung, wenn Du Dich wirklich gut fühlen willst und wenn Du das bekommen willst, was Du willst, dann lies Bücher.
Du wirst dir fokussieren, das zu bekommen, was Du möchtest. Du wirst durch die Bücher inspiriert werden, dass Du alles schaffen kannst. Bücher sind unglaublich unterstützend und hilfreich, um Dich gut zu fühlen.


Der siebte Punkt ist, verbinde Dich mit den Menschen, die ähnlich unterwegs sind wie Du, die große Träume, Wünsche und Ziele haben, bewusst unterwegs sind, denen Freiheit, Liebe, Werte wichtig sind, sich mit ihnen zusammen zu tun, sich regelmäßig zu treffen, ob offline oder online, das spielt gar keine Rolle, aber ein kraftvolles Feld zu erschaffen, ist etwas anderes, als wenn ich das nur für mich allein mache. Regelmäßig sich zu verabreden, zum Beispiel auch auf ein Seminar zu gehen, das ist etwas, was Dich unterstützt, Dich gut zu fühlen.

 

Der achte Punkte ist singen oder Musik überhaupt.
Spiel immer wieder mal Dein Lied, das was Dich inspiriert, das was Dich anregt, was Dir einfach gut tut. Sing unter der Dusche, im Auto, sing wo immer Du magst und nutze diese Kraft der Musik.

 

Der neunte Punkt ist Dir klar zu machen, ich weiß nicht wie, aber ich weiß, es wird sich alles zum Guten wenden. Und das ist einer der großen Fehler, der immer wieder gemacht hat, wenn es darum geht, die Dinge zu erreichen, dass Menschen überlegen, wie sollen sie es machen. Das Wie ist erst mal überhaupt nicht wichtig.
Sondern wichtig ist, dass Du Dich gut fühlst, dass Du Dich für das begeistern kannst, was Du möchtest. Und dass Du nicht fragst, wie, sondern, dass Du Deine Gedanken darauf lenkst, ich weiß, es wird sich alles zum Guten wenden. Ich weiß, es wird in mein Leben kommen, sich jeden Tag gut zu fühlen.

Im Kloster haben wir gelernt, beim Glockenschlag das Gebet zu sprechen. Schwester Zeferina, sie war damals schon sehr alt, hat das immer gesagt, es schlägt die Stunde, Gott steh uns bei, dass diese Stunden glückselig sei. Und kommt die letzte Stunde herbei, so nimmt Dich Jesus unser an. Das ist ein altes Gebet, aber es ist, dieses sich gut fühlen. Wir haben angefangen beim Stundenschlag oder bei jedem Blick auf die Uhr zu schauen, was kann ich jetzt tun, dass es mir noch besser geht?


Der zehnte Punkt, der uns hilft, uns gut zu fühlen und uns noch besser zu fühlen, sind Umarmungen. Wen hast Du heute schon umarmt? Wen kannst Du heute noch umarmen? Wenn es gar niemand gibt heute, dann umarme Dich selber. Umarmungen sind so unglaublich wertvoll und wichtig und erhöhen Deine Schwingung, Deine Frequenz und tragen dazu bei, dass Du Dich gut fühlst.

 

Der elfte Punkt ist lachen.
Lustige Filme, Bücher, alles das ist gesundheitsförderlich. 2009 oder 2010 auf einem Seminar, hat jemand gesprochen, dem seine Mama ist ins Krankenhaus gekommen und die Ärzte haben gesagt, sie hat nur nach ein paar Wochen zu leben, der Krebs ist schon so fortgeschritten. Er hat die Ärzte gebeten, sie sollen der Mama nichts davon sagen davon und er hat mit seiner Schwester ausgemacht, sie bringen ihr alles, was die Mama zum Lachen bringt, sie lasen ihr vor und brachten ihr Filme. Die Mama hat noch einige Jahre gelebt und es gibt ein Buch,
Wichtig ist mir einfach, dass Du weißt, dieses Lachen, das führt einfach dazu, dass wir uns gut fühlen. Und wenn Du nicht lachen kannst, dann lächle einfach.
Mein Mann und ich haben so ein Ritual, wir spielen ganz gerne so ein Entspannungsspiel nach dem Essen, wir haben da immer ganz viel zu lachen. Daraus haben wir Ritual gemacht, das tut uns gut.
Wann hast du zum letzten Mal gelacht? Kinder lachen ganz, ganz viel.
Wenn Du nichts zum Lachen hast, geh zum Spiegel und lächel zumindest Dich an. Und Du wirst spüren allein beim Lächeln, wenn Du die Mundwinkel veränderst, wirst Du schon spüren, wie Du Dich besser fühlst.
Übrigens wirken Massagen auch wunderbar. Eine Fußmassage kannst Du Dir selber geben. Du kannst Dich auch mit jemandem verabreden und Dir eine Rückenmassage oder eine Ganzkörpermassage geben lassen oder in die Sauna gehen oder malen, töpfern, tanzen, kreativ sein, kochen alles um Dich besser zu fühlen.
Es gibt auch Techniken, die dazu beitragen, dass Du Dich gut fühlst. Bestimmte Klopftechniken oder so Meridiantechniken, die einfach die Schwingung erhöhen.
Wenn Du spürst, Du fühlst Dich grad schlecht, überprüfe einfach Deine Gedanken, denn wahrscheinlich hast Du was gedacht und Dich auf was fokussiert, was Du nicht willst. Wenn Du Dich gut fühlen willst, dann geht es darum, an das zu denken, was Du willst. Das, was Dich glücklich fühlen lässt.
Durch so eine Technik kannst Du einfach Deine Schwingung verändern. Etwas, was ich auch ganz häufig auf den Seminaren oder auch mit meinen Kunden mache ist Dream-Building. Träume zulassen und Träume bauen, Träume entwickeln und sie immer stärker und stärker machen. Und auch immer wieder auf Dinge zu schauen, die schön sind, die wertvoll sind, die luxuriös sind, auch auf Menschen zu schauen, die glücklich sind. Hinzuschauen, auf Reisen, wenn Du gerne verreist, zum Beispiel Filme anschauen, wie die zehn schönsten Strände. Was auch immer Dich unterstützt, zu träumen, Deine Träume größer werden zu lassen, um Deine Träume zu erweitern, wachsen zu lassen, um die Möglichkeiten zu erweitern.
Eine Empfehlung, die ich kürzlich mal gehört habe, Schaufenster bummeln. Das ist etwas, das ich auch total gerne mache, luxuriöse Häuser anschauen. Wenn möglich, berühre die Dinge auch, wenn es zum Beispiel ein Auto ist, was Du Dir vorstellst, dann schau es Dir nicht nur an, sondern berühre es. Die Vorfreude steigt dann einfach und vielleicht magst Du Dir jede Woche so einen Traumerweiterungstag gönnen.
Wir haben ihn immer einmal im Monat auf jeden Fall gemacht, aber einmal in der Woche, ist noch viel besser, beziehungsweise ich selber mach das inzwischen fast jeden Tag, weil ich mein Visionboard dazu habe und nicht nur mein Visionboard, das ich anschaue, wo ich das Bild sehe und in dieses Gefühl reingehe, sondern auch mein Traumbuch natürlich.

 

Noch ein wichtiger Punkt, was Du dazu tun kannst, um Dich gut zu fühlen und das kennst Du von mir auch, das hast Du sicher schon oft gehört und wirst immer und immer wieder hören, das ist die dankbare Wertschätzung. Und es gibt immer etwas, wofür Du dankbar sein kannst. Sei es für diese wunderbare Erfahrung, die Du heute zum Beispiel machen durftest. Für eine Begegnung, dafür in dieser wunderschönen Welt zu leben, für die Natur, für das Essen, das Du heute genossen hast, für die Kleidung, die Du trägst, für die Schuhe, die Du trägst, für den Erfolg, für Dein Business, für Deine Mama, für die Fähigkeit zu denken.
Diese Schwingung der Liebe und Dankbarkeit wahrzunehmen und zu spüren, wie glücklich und wie gesegnet bin ich.
Für dieses Leben, für das, was mir geschenkt ist und zu danken, für die Wunder in meinem Leben. Diese Wunder jeden Tag aufs Neue zu sehen. Das sind einige Punkte, die Basis sozusagen um Dich jeden Tag gut zu fühlen. Und wenn Du nur einige davon immer wieder anwendest, regelmäßig machst, dann wirst Du Dich besser und besser und besser fühlen. Es geht gar nicht anders. Und dieses Gefühl wird stärker und mächtiger, dieses Vertrauen in Dich, in Gott, ins Universum wird wachsen.
Der Glaube wird wachsen. Du wirst Dich immer besser fühlen. Und natürlich wirst Du auch mal eine Nachricht bekommen, die nicht so prickelnd ist und es geschehen Dinge, die nicht so toll sind.
Dann wende am besten die Meridiantechnik an, die geht in der Regel am schnellsten, aber vor allem beginne immer wieder, Dich auszurichten auf die Dinge, die Dich gut fühlen lassen.
Beginne damit JETZT, SOFORT. Wahrscheinlich machst Du es schon. Es geht vielleicht nur drum, es zu verstärken und immer mehr zu verstärken und immer mehr rein zuwachsen.
Immer öfter am Tag zu machen und immer intensiver. Denn Du wirst zudem woran Du die meiste Zeit denkst.


Wenn Du aus der Freude heraus da bist, wenn Du Dich gut fühlst, dann wirst Du das, was dazu gehört, um zu bekommen, was Du willst, denn es gibt ja immer noch das Umsetzen. Das brauchst Du dann nicht mehr aus dem Kopf raus zu tun. Da musst Du dann nicht mehr überlegen, das und das und das muss ich noch tun. Sondern Du wirst aus der Freude heraus, aus dem wie, wenn es Dir gut geht, wirst Du automatisch die Dinge tun, die Dich weiterbringen und die Dich unterstützen auf diesem Weg.

Das waren meine Basistipps zu dem Thema, wie Du bekommst, was Du willst, indem Du Dich gut fühlst, Dich dafür begeisterst. Wie Du Dich gut fühlst, das habe ich ausführlich mit Dir geteilt.


AMATA´s Podcast

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von html5-player.libsyn.com zu laden.

Inhalt laden


Podcast-Backoffice-Bearbeitung: Nadja Mondy



# LebenInFülle

Zieh' dir "Leben in Fülle" - Amatas Newsletter - in dein Postfach.

Trag dich ein, und lass dich begeistern.

Möchtest Du auch online Dein Einkommen steigern und
Dir ein erfülltes und finanziell freies Leben aufbauen?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.